Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Monatsübung 20.01.2011

Christian Dirringer am 20. Januar 2011 - 1353 Zugriffe

IMG_1009Anlässlich der bevorstehenden Inbetriebnahme des 110kV-Umspannwerkes der Linz AG erhielten wir vom Kdtstv. der BTF Linz AG eine Schulung betreffend “Einsätze in Elektrischen Anlagen”. Im Anschluss daran führten wir gemeinsam mit der BTF Hueck eine umfangreiche Besichtigung des Objektes durch.

 

IMG_1012 IMG_1039 IMG_1048

Im Zuge der Schulung wurden wir auf die Einsatzgefahren des elektrischen Stromes hingewiesen, einige wichtige Details in Kurzform:

Die Sicherheits-Abstände bei Einsätzen betragen bei Einsatz eines C-Rohres
- bei Niederspannung (bis 1000V) bei Sprühstrahl 1m, bei Vollstrahl 5m
- bei Hochspannung betragen diese 5m bzw. 10m. 
Kurz: N 1-5 / H 5-10

Bei herunterhängenden Leitungsseilen muss aufgrund des Spannungstrichters ein Sicherheitsabstand von 20m Radius rund um die Leitung eingehalten werden. Das Betreten des Gefahrenbereiches darf erst nach Abschaltung der Leitung (und Bestätigung der Abschaltung durch die Linz AG) erfolgen. Eine Leitung ist immer als EINGESCHALTET zu betrachten solange keine Meldung über die Abschaltung erfolgt ist.

Bei ev. Einsätzen im Umspannwerkes ist das Betreten des Objektes erst nach Freigabe durch einen Mitarbeiter der Linz AG möglich. Einsätze im Außenbereich dürfen nur unter Einhaltung der Sicherheitsabstände erfolgen.

Aktualisiert (24. Januar 2011) von Christian Dirringer - 1353 Zugriffe